Lösungen für die Einführung von G.fast

Was passiert
Fiber to the Home (FTTH) ist nicht die einzige Möglichkeit, Gebäude mit ultraschnellen Onlinediensten zu versorgen. Noch setzen umsichtige Telkos auch auf die vorhandene Kupfer-Doppelader, die sich auf der Letzten Meile durchaus für hochfrequente Signalübertragungen eignen kann. Das wird durch die Anwendung von DSL-Technologien möglich.

Forschung und Entwicklung treiben DSL immer weiter voran. Nach der Einführung von VDSL und Vectoring folgt jetzt G.fast. Diese Innovation kann auf wenigen Hundert Metern Distanz bis zu 500 Mbit/s bereitstellen. Unter sehr guten Bedingungen sind Datenraten von 1 Gbit/s möglich. Netzbetreiber können also an vielen Standorten zusätzliches Marktpotenzial erschliessen.

Gut zu wissen
Die grosse Herausforderung besteht darin, in den Übergabepunkten der Letzten Meile die Kupferadern mit den DSLAM-Systemen zu verbinden. Das muss effizient, sicher, kompakt und kostensparend umsetzbar sein.

An den DSLAM-Standorten sind einige Hürden zu überwinden. Wünschenswert ist eine hohe Packungsdichte der Anschlusstechnik, um viele Teilnehmer in bestehenden Kabinen bedienen zu können. Die Splitter sollen einfach und selektiv integrierbar sein. Das Telefonnetz bzw. der laufende VDSL-Betrieb darf während Installation und Wartung nicht unterbrochen werden.

Statement
Das VS Compact Sortiment von R&M eignet sich ideal, um G.fast in DSLAM-Standorte zu integrieren. Die Tabelle auf dieser Seite informiert über die Vorteile von VS Compact.

  • Die bewährten Anschlussleisten verbinden bis zu 3600 Doppeladern (DA) pro Quadratmeter (m2). VS Compact bietet somit 40% höhere Packungsdichte als andere Systeme.
  • Die Lösung ermöglicht eine störungsoptimierte Entbündelung und unterbrechungsfreies Arbeiten am Verteiler.
  • VS Compact unterstützt die Kombination der dezimalen und binären Zählweise der Adernpaare.
  • Vergoldete Trennkontakte und erprobte Schneidklemmtechnik (IDC Technologie) gewährleisten eine sichere Beschaltung und lange Lebensdauer der Verbindungen.

Weiterhin bietet R&M individuelle Anpassungen für jeden Standort an. Erfahrene, versierte Consultants und Applikations-Ingenieure helfen bei der Planung. G.fast mit VS Compact von R&M kann sich für Netzbetreiber als wirtschaftlich interessante Lösung erweisen.

Mehr dazu in der Broschüre: Vectoring – der Turbo für die Datenleitung



Help us improve. Send your feedback and suggestions to connections@rdm.com


Markus Huber

By Markus Huber

Managing Director R&M USA