Arbeitsplatz-Verkabelung im Kommandoraum

Kunde: Schweizerische Bundesbahnen, SBB AG, Schweiz
Projekt: Betriebszentrale Mitte in Olten, 2014
Anwendung: Netzwerk für Eisenbahn-Betriebszentrale (Kontrollzentrum) mit Speziallösung für die Arbeitsplatzerschliessung im Kommandoraum. Einsatz von Kat. 6A Anschlussmodulen, Kat. 7 Kabel und R&M VARIOline für den Glasfaser-Backbone.

Herausforderung
Für das Netzwerk der neuen Betriebszentrale Mitte in Olten benötigte die SBB eine spezifische Systemlösung. Im Kommandoraum mit bis zu 100 Arbeitsplätzen sollten nur Monitore und Eingabegeräte platziert werden. Rechner und Aktivgeräte sollten in einem anderen Stockwerk stehen, um Lärm und Abwärme an den Arbeitsplätzen zu vermeiden. Ausserdem musste die Infrastruktur so robust ausgelegt werden, dass sie über viele Jahrzehnte hinweg jederzeit an kommende Anforderungen angepasst werden kann.

Lösung
Die SBB-Betriebszentralen sind komplexe Anlagen zur überregionalen Steuerung des Schweizer Schienenverkehrs. Entsprechend aufwändig ist die Verkabelung für die Fernsteuerung der Signale und Weichen sowie für die IT und Kommunikationstechnik. Die Anforderungen zum Schutz des Bahnbetriebs sind so hoch wie bei Rechenzentren.

Die Infrastruktur der Betriebszentrale Mitte in Olten mit Rechnerräumen, 180 Serverschränken, Verteilern und Anschlussleitungen ist redundant ausgelegt. Backbone- und Access-Ebene des Datennetzes basieren auf einer Glasfaserverkabelung mit dem vorkonfektionierten R&M VARIOline System. Eine Kupferverkabelung verbindet die Rechnerräume mit den Frontend-Geräten im Kontrollraum. Für die Arbeitsplätze entwickelte R&M gemeinsam mit dem Kunden kompakte Boxen, die mehrere Anschlüsse vereinen und das innovative Kat. 6A Modul verwenden. So ist eine verzögerungsfreie Signalübertragung zwischen Eingabegeräten, Rechnern und Monitoren gewährleistet. Die Telefonie ist ins Datennetz integriert. So kann das Personal alle Kommunikationsaufgaben effizient abwickeln.

v.l.n.r.: Peter Meier, R&M Switzerland; Jürg Lauber, project lead at the SBB infrastructure telecom division; Hanspeter Digel, project lead at the SBB infrastructure telecom division; Franco Suppa, divisional manager for installations at swisspro AG; Beat Stucki, R&M Switzerland.

v.l.n.r.: Peter Meier, R&M Switzerland; Jürg Lauber, project lead at the SBB infrastructure telecom division; Hanspeter Digel, project lead at the SBB infrastructure telecom division; Franco Suppa, divisional manager for installations at swisspro AG; Beat Stucki, R&M Switzerland.

Resultat
Die SBB kann in eine neue Epoche starten und Perspektiven für die kommenden Jahre entwickeln. Mit den modernen Betriebszentralen lässt sich der Schienenverkehr präziser denn je steuern.

Der Betriebszentrale in Olten steht ein Netzwerk mit einer 25-Jahr-Systemgarantie zur Verfügung. Es hilft dabei, die komplexen Steuerungs- und Kontrollaufgaben sicher zu meistern. „Die gemeinsame, spezifische Lösungsfindung war für uns von grossem Nutzen“, betont SBB-Projektleiter Hanspeter Digel.



Help us improve. Send your feedback and suggestions to connections@rdm.com


Peter Meier

By Peter Meier

R&M Switzerland